WELCHEN 50 CCM ROLLER ALS ERWACHSENER WÄHLEN?

Auch wenn der 50 cm³ Motorroller im Grunde genommen eine Roller-Reihe ist, die eher für Jugendliche ab 15 bzw. 16 Jahren bestimmt ist, überzeugt er dank seiner vielen Vorzüge in einer städtischen Umgebung, immer mehr auch die erwachsene Kundschaft.

Was sind die Vorteile des 50 cm³ Motorrollers?

Verkehrsstaus sind der Horror eines jeden Stadtbewohners, der pünktlich zu einem Termin erscheinen will. Der Roller ist der Fahrzeugtyp, der die größte Mobilität bietet. Ein Elektroroller oder ein 50 cm³ Roller sind die am besten dafür geeigneten Modelle der Peugeot-Fahrzeugpalette. Der Kauf eines Zweirads mit geringem Hubraum ermöglicht auch eine Ersparnis beim Verbrauch: Mit einem vollen Tank, kann eine Strecke von 400 Kilometern zurückgelegt werden, ausgehend von 2,5 Litern/100 km. Auch die Wartungskosten und Versicherungsprämien sind viel niedriger als bei anderen Fahrzeugen. Nicht zuletzt sind diese leichten Roller extrem wendig und leicht zu parken. Abschließend noch eine Klarstellung: Personen, die vor dem 1.4.1965 geboren sind, brauchen keinen Führerschein, um einen 50 cm³ Motorroller zu fahren. Für alle anderen ist es notwendig, den Führerschein der Klasse AM zu machen.

Welchen 50 cm³ Roller sollte man für die Stadt wählen?

Die Palette der Peugeot Kleinroller ist sehr groß. Sie besteht aus vielen mit Benzin betriebenen Modellen und wird ergänzt durch viele weitere elektrische. Von Ersteren gibt es mehr als zwanzig Stück mit unterschiedlichen Spezifikationen. Die Auswahl ist groß, vom Peugeot Kisbee, dem günstigsten bis zum Citystar, dem Spitzenmodell. Der Peugeot Elektroroller Quant ist mit einer herausnehmbaren Lithiumbatterie ausgestattet, die sich in zwei Stunden zu 80 % und in dreieinhalb Stunden vollständig aufladen lässt. Es ist das ideale Fahrzeug in der Stadt für diejenigen, die keine langen Fahrten zurücklegen. Die einzige Einschränkung des 50 cm³ Rollers ist, dass seine Maximal Geschwindigkeit auf 45 km/h begrenzt ist, aber das stellt in einer städtischen Umgebung kein wirkliches Problem dar. Er darf jedoch nicht auf Schnellstraßen oder Autobahnen verwendet werden, da dies verboten ist. Abschließend ist es unerlässlich, dass jeder Zweiradfahrer ordnungsgemäß ausgerüstet ist, mit einem Paar geeigneter Handschuhe, einem Helm und Schutzkleidung für den Fall eines Sturzes.