WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EIENM ZWEITAKT- UND EINEM VIERTAKTMOTOR?

Beim Kauf eines Motorrads oder Rollers ist die erste Frage, die man sich stellen muss, der Hubraum, die Art des Antriebs (Verbrennungs- oder Elektromotor), die Nutzung und die gewünschte Ausstattung. Aber auch bei der Wahl des Motortyps steht man vor der nächsten Wahl, die getroffen werden muss: Zweitaktmotor oder Viertaktmotor. Was sind die Unterschiede?

Was sind die technischen Merkmale eines Zweitaktmotors?

In einem 2-Takt- oder Zweitakt-Motor wird Öl mit dem Kraftstoff, sprich Benzin, gemischt. Dann vermengt sich das Gemisch mit der Luft als Oxidationsmittel. Der Kolben bewirkt, dass die Kurbelwelle in einer einzigen Umdrehung einen kompletten Zyklus ausführt. Dieser Motortyp hat im Vergleich zu einem 4-Takt-Motor eine bessere Leistung und ermöglicht dank des höheren Motordrehmoments eine schnellere Beschleunigung. Die Kehrseite der Medaille sind ein höherer Kraftstoffverbrauch und höhere Wartungskosten.

Was sind die technischen Merkmale eines Viertaktmotors?

In einem Viertakter oder 4 Takt-Motor gibt es kein Gemisch zwischen Öl und Benzin. Stattdessen vermischt sich der Brennstoff mit dem Oxidationsmittel, der Luft. Das Öl dient nur zur Schmierung und wird im Kurbelgehäuse des Motors gespeichert. Der Kolben bewirkt zwei vollständige Umdrehungen der Kurbelwelle und führt so einen vollständigen Zyklus aus. Zu den Unterschieden zwischen den beiden Motortypen gehört, dass der 4T ein geringeres Drehmoment als der 2T hat, aber er ist robuster und hält länger. Er ist das zuverlässigste Modell und die Kosten sind niedriger, was die Anschaffungs- und Wartungskosten betrifft.

Welcher Motortyp wird für einen 50 cm³ Motorroller bevorzugt?

Als erstes Fahrzeug, das ab einem Alter von 16 (bzw. in einigen Bundesländern 15) Jahren gefahren werden kann, muss der 50 cm³ Motorroller perfekt an die Bedürfnisse und den spezifischen Einsatz von Fahranfängern angepasst sein. Wenn der Einsatz des Zweirads auf simple und zuverlässige Fahrten in der Stadt beschränkt ist, empfiehlt es sich, einen 4-Takt-Motor zu wählen. Wird das Fahrzeug hingegen regelmäßig für Fahrten benutzt, bei denen sich städtische, stadtnahe oder ländliche Umgebungen mischen, sollte der Entscheidung mehr zu Gunsten der Leistung fallen und man sollte eher auf einen 2-Takt-Motor setzen.

Eine kurze Zusammenfassung der Vorteile und Unterschiede:

Der 2-Takt-Motor:
+ Leistungsstark
+ Beschleunigungvermögen
+ Sportliche Motorcharakteristik
+ Motor läuft mit Öl-/Benzingemisch
+ Wartungsarm

Der 4-Takt-Motor:
+ Verbrauchsarm
+ Ruhiger Motorlauf
+ Geringe Geräuschemission
+ Komfortabler Antrieb

FAQ Übersicht